Unternehmensfest 2016

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

am Freitag, den 17.06.2016, war es wieder soweit: Unser jährliches Unternehmensfest hat stattgefunden. Dieses Jahr versammelten sich alle Mitarbeiter in einer gemütlichen Location mitten im Frankfurter Stadtwald. Die Kollegen aus dem Norden kamen geschlossen mit Bussen angereist.

Auch dieses Jahr gab es ein Rahmenprogramm, das Spiel, Spaß und Abenteuer beinhaltete.

Im Team musste man eine Challenge mitten durch den Wald absolvieren. I-Pads zeigten einem den Weg zu den einzelnen Stationen, an denen Teamaufgaben bewältigt werden mussten. Leider spielte das Wetter dieses Jahr nicht mit. Es stürmte und regnete in Strömen. Aber davon ließen sich die einzelnen Teams nicht abhalten, denn jeder wollte den Pokal am späten Nachmittag überreicht bekommen.

Am Abend erwartete die Mitarbeiter ein ausgewogenes Grillbuffet. In entspannter Atmosphäre wurde geplaudert und sich anschließend an der Bar bedient sowie das Tanzbein geschwungen.

Das Unternehmensfest ist immer wieder eine schöne Gelegenheit, die Mitarbeiter aus dem jeweiligen anderen Standort besser kennenzulernen. Es kommt immer wieder gut an, wenn Gespräche mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm kombiniert werden.

Wir sind schon sehr gespannt, was uns im nächsten Jahr erwarten wird.

Liebe Grüße

Tasina

Erstes Halbjahr geschafft!

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Seit 2014 gehen die Azubis der Nassauischen Heimstätte/Wohnstadt alle vier Wochen fünf Tage nach Bochum auf die EBZ Business School.

Wir, Nina und Alica aus dem 1. Lehrjahr haben auch schon unsere ersten fünf Schulfolgen hinter uns. Am Anfang hatten wir schon Bedenken, wie es ist, in einer ganz anderen Stadt mit neuen Leuten zur Schule zu gehen. Doch diese Sorgen legten sich schon innerhalb der ersten Woche.

Nina hat ihre Ausbildung erst im Oktober begonnen und konnte daher leider nicht von Anfang an in unserer Klasse sein, in der alle Immo-Azubis des 1. Lehrjahres aus unserem Unternehmen sind.

Zum Glück hatte sich das nach den ersten beiden Schulfolgen geändert und sie konnte in unsere Klasse wechseln. Das hat den Vorteil, dass wir uns innerhalb unseres Unternehmens über Schulinhalte austauschen und zusammen lernen können.

Da wir total schnell zu einer guten Klassengemeinschaft zusammengewachsen sind, haben sich schon Freundschaften entwickelt und wir verbringen unsere Freizeit nach der Schule gemeinsam, gehen zusammen auf den Weihnachtsmarkt, in Bars zum Fußball gucken oder im Sommer ins Schwimmbad.

Unsere anfänglichen Sorgen waren also total unbegründet und wir freuen uns jedes Mal auf die nächste Schulfolge!

Liebe Grüße und bis bald,

Nina und Alica

EBZ- Beachmasters

Hallo ihr Lieben,

jedes Jahr nach den Sommerferien findet an unserer Berufsschule, dem EBZ in Bochum, in der ersten Schulfolge das sogenannte ‚EBZ Beachmasters‘ Sportfest statt, auf das sich alle Schüler freuen.

Ein paar Tage vor dem großen Sportfest bekommen die Klassen Zeit, sich eigenständig in verschiedene Gruppen einzuteilen und sich einen besonderen Namen für ihr Team auszudenken.

Unsere Klasse hatte sich auf den Namen ‚M8 an die Macht‘ geeinigt.

Es gibt verschiedene Disziplinen, in denen Klassen aus allen Jahrgängen gegeneinander antreten. Somit kann es auch durchaus passieren, dass man gegen eine Oberstufenklasse antritt, doch das heißt noch gar nichts!

Dieses Jahr gab es die folgenden Disziplinen: Hütchen umwerfen, Basketball, Staffellauf, Tauziehen und als Highlight das Volleyballturnier.

Wie letztes Jahr, hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter und konnten bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe auf dem Campusgelände bestreiten, unsere Klassenkameraden anfeuern und den anderen Klassen zuschauen.

Da das Sportturnier um halb 12 beginnt und bis halb vier andauert, gibt es während dieser Zeit ein leckeres Grillbuffet mit Salaten, Brötchen, Hotdogs, verschiedenem Grillfleisch und zum Nachtisch eine große Auswahl an Obst. Das ganze findet auf dem Innenhof der Schule statt.

Wie jedes Jahr, hat uns das Sportturnier sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Eure Tasina und Hannah, 2. Lehrjahr

Sportfest

 

 

 

Einblick in die Stadtentwicklung

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

ich heiße Daniel und habe Anfang dieses Jahres meine Ausbildung zum Immobilienkaufmann erfolgreich abgeschlossen. Nun bin ich in der Stadtentwicklung tätig und möchte euch gerne einen Einblick in diesen Bereich verschaffen.

In der Stadtentwicklung übernimmt die NH ProjektStadt vielfältige Aufgaben für Kommunen, die bei sog. Fördermaßnahmen anfallen. Das kann z. B. das Schreiben eines Handlungskonzeptes sein (ein Konzept, das bestimmte Maßnahmen, wie z. B. das Errichten von öffentlichen Plätzen vorsieht) oder auch das Management der Maßnahmen an sich (z. B. Durchführen von Bürgerversammlungen o. ä.). Am Laufzeit-Ende einer solchen Maßnahme erstellt die NH ProjektStadt auch meistens die Abrechnung für die Kommune.

Ich, als Assistenz, bin für die Erstellung von Präsentationen zuständig und helfe bei Versandmaßnahmen und Einhaltung von verschiedenen Fristen. Außerdem kümmere ich mich um Kunden und Gäste, die zu uns ins Geschäftshaus „Maineum“ kommen.

Besonderen Spaß macht es, kreative Lösungen für anstehende Herausforderungen zu finden. Meine Arbeitstage gestalten sich meistens sehr unterschiedlich, was sie nie langweilig werden lässt.

Liebe Grüße
Daniel

Jahrelange Mietertreue wird belohnt

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

ich heiße Anya und bin im 1. Ausbildungsjahr. Im Moment bin ich in der Abteilung Sozialmanagement und (Event-) Marketing eingesetzt und möchte euch gerne einen Einblick in den Bereich geben.
In dieser Abteilung ist man unter anderem auch für die Planung von Mieterjubiläen zuständig. Gestern haben meine Kollegin Frau Wagner und ich ein Mieterjubiläum in Mörfelden im Jagdschloss Mönchbruch veranstaltet.

Ca. 4 Wochen vor der Feier, laden wir alle Mieter aus einem Gebiet (bei diesem Fest waren es Mörfelden und Rüsselsheim) ein, die seit 40, 50 oder 60 Jahren bei uns wohnen. Zum Mieterjubiläum kommen außerdem auch die Kundenbetreuer, die dieses Gebiet betreuen, der Servicecenterleiter und ein Haus- und Siedlungsbetreuer.
Es wird Kuchen serviert und ein Zauberer sorgt für die Unterhaltung. Außerdem bekommen die Mieter von uns eine Urkunde und ein Präsent überreicht. Zum Abschluss wird meistens ein Erinnerungsfoto gemacht, was alle Mieter, die auf der Feier waren zugesendet bekommen.

Die Location war sehr schön und es herrschte eine gute Stimmung. Mir hat diese Feier viel Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Anya

Die neue JAV – Süd

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

zunächst wünschen wir euch ein gutes, neues Jahr.

Wir, als die neue JAV des Betriebs Süd, möchten uns bei euch vorstellen. Mein Name ist Christiane Weck und ich habe gerade meine Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der NH erfolgreich abgeschlossen. Derzeit bin ich in der Abteilung Vermarktung Bestandsimmobilien tätig und zur Vorsitzenden der JAV gewählt worden. Im Weiteren wird sich meine Kollegin Vanessa Reuter vorstellen: Ich bin JAV-Vertreterin und werde nächste Woche meine mündliche Prüfung absolvieren.
Im nächsten Jahr unterstütze ich das Servicecenter Frankfurt bei der Vermietung eines Neubauprojekts.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit als Jugend- und Auszubildenenvertretung und stehen jederzeit für alle Anregungen und Wünsche zur Verfügung.

Eure Chrissi und Vanessa

Berufsschule – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Wir, der Azubi-Jahrgang 2014, besuchen als erster Jahrgang der Nassauischen Heimstätte die Berufsschule in Bochum, das Europäische Bildungszentrum für Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ).

Da das EBZ Blockunterricht anbietet, haben wir die Möglichkeit mit unseren Mitauszubildenden aus der jeweils anderen Stadt, also aus Kassel bzw. aus Frankfurt, dieselbe Schule zu besuchen und haben demnach auch denselben Stand was die schulische Ausbildung betrifft. Ein schöner Nebeneffekt ist auch, dass wir unsere Kollegen kennenlernen können, was bisher nicht wirklich möglich gewesen ist.

Jeden Monat haben wir eine Woche am Stück Schule. Wir reisen sonntagabends in Bochum an, beziehen unsere Zimmer, auf denen wir jeweils zu zweit wohnen, und gehen schlafen. Am Morgen darauf machen wir uns für die Schule fertig, packen die Bücher und die anderen Schulsachen ein und stärken uns zunächst mit einem ausgewogenen Frühstück, welches in Buffetform für die Übernachtungsgäste angeboten wird. Denn neben den zahlreichen Schülern, die im EBZ übernachten gibt es auch die sogenannten „Fahrschüler“, die jeden Tag nach dem Unterricht die Heimreise antreten. Um 08:00Uhr beginnt dann jeden Tag die Schule, bestehend aus 8 Schulstunden. Zur Mittagspause um 13:00 Uhr erwartet uns ebenfalls eine umfangreiche warme Mahlzeit in Buffetform mit 3 verschiedenen Menüs. Dazu gibt es immer einen Salat, eine Suppe und anschließend einen Nachtisch. Um 18:00Uhr gibt es Abendessen, was sich auch jeder selber zusammenstellen kann.

Die Zeit zwischen Schulschluss und Abendessen überbrücken wir oft in der Innenstadt oder mit einer Fahrt in das nächstgelegene Einkaufszentrum, dem Ruhr-Park. Oft verbringen wir den Nachmittag aber auch einfach mit unseren Ganggenossen auf den Zimmern oder versammeln uns alle auf dem Flur, wobei es immer etwas zu erzählen gibt und vor allem viel zu lachen.

Was das EBZ von anderen Berufsschulen unterscheidet, ist, dass wir zusätzlich Sport und Religion haben, was das Schulleben abwechslungsreicher macht. Freitags begeben wir uns nach Unterrichtsschluss um 13:45 Uhr auf den Weg zum Hauptbahnhof und treten die Heimreise an. Wieder einmal haben wir eine Schulwoche voller lustiger Ereignissen und wissenswertem Schulstoff hinter uns gelassen.

Liebe Grüße

3 Wochen Abwechslung – Das Maklerpraktikum

Liebe Azubi-Blog-Leserinnen, liebe Azubi-Blog-Leser,

ich möchte euch von meinem 3-wöchigen Maklerpraktikum berichten.
Vom 19.05.2014 bis einschließlich 06.06.2014 hatte ich die Möglichkeit ein Praktikum bei der LBS-Immobilien GmbH zu machen. Ich wurde für diese drei Wochen von der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt freigestellt, da der Bereich der Maklertätigkeit im Unternehmen nicht abgedeckt wird.

Bei welcher Firma ich das Praktikum mache, konnte ich mir aussuchen und musste mich somit auch selbst um einen Praktikumsplatz bemühen. LBS-Immobilien ist Partner der Kreissparkasse des Schwalm-Eder-Kreises und steht somit in direktem Kontakt mit den einzelnen Filialen der Kreissparkasse. Ich bekam die Möglichkeit, jede Woche mit einem anderen Makler arbeiten zu können, und somit auch die verschiedenen Arbeits- und Vorhergehensweisen kennenzulernen.
Der ständige Kontakt mit Kunden machte mir besonders viel Spaß. Während diesen drei Wochen nahm ich an Besichtigungen teil, lernte, wie man den Wert eines Hauses schätzt, plante die Werbung der Verkaufsobjekte, beschäftigte mich mit den Verkaufsakten und lernte selbstverständlich interessante Menschen kennen.

Alles in allem bin ich sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit hatte ein Praktikum machen zu dürfen und noch einmal andere Eindrücke in dem Beruf als Immobilienkauffrau sammeln zu können.

Viele Liebe Grüße

Alina Baritz

Expo Real 2013 in München

Hallo ihr Lieben,

wir wollen euch gern von unseren Erlebnissen auf der Expo Real 2013 in München berichten.

Wir sind am Sonntag, den 06.10.2013 spät abends in München angekommen und haben unsere Zimmer bezogen. Nach einem ausgedehnten Frühstück am Montagmorgen haben wir uns um 08:30 Uhr an unserem Messestand mit Herrn Duffner getroffen, der uns in unseren Arbeitsbereich eingewiesen hat.

Zu unseren Aufgaben gehörte, die Messebesucher freundlich in Empfang zu nehmen und an die gewünschten Mitarbeiter weiter zu leiten und Werbeschenke zu verteilen.

Wir hatten auf der Expo Real 2013 natürlich auch Pausen, sind von Stand zu Stand gezogen und haben für uns Werbegeschenke gesammelt. Am Abend sind wir gemeinsam mit einigen anderen Kollegen und einem Teil der Geschäftsführung Essen gegangen.

Der nächste Tag verlief ähnlich. Am Mittwoch haben wir die letzten Werbegeschenke verteilt und sind dann am Nachmittag nach getaner Arbeit wieder mit dem Zug nach Hause gefahren.

Liebe Grüße

Verena und Christina

Stuzubi-Messe

Liebe Azubi-Blog-Leserinnen,
liebe Azubi-Blog-Leser,

am 21.09.2013 fand die Stuzubi-Messe an der Goethe-Universität auf dem Campus West in Frankfurt statt. Eine Messe, auf der Hochschulen und Unternehmen ihre Ausbildungs- und Studienangebote präsentieren.

Wir, die Auszubildenden des 2. Lehrjahrs (Immobilienkaufmann/-frau), haben den GdW-Stand der Kampagne “Du bist mehr Immobilienprofi, als Du denkst” betreut. Zusammen mit Auszubildenden Immobilienkaufleute aus anderen Unternehmen teilten wir uns die Standbetreuung ein.

Interessenten, die nach einem Studium oder einer Ausbildung in der Immobilienwirtschaft suchten, konnten sich mit ihren Fragen an uns wenden. Zur Ausbildung gaben wir Ihnen Bewerbungstipps, erzählten von unserem Berufsalltag, den Karriereaussichten und verteilten Flyer der Kampagne mit vielen Infos zur Ausbildung und zum Studium.
Einige kannten den Beruf des Immobilienkaufmanns noch nicht oder stellten sich darunter nur die klassische Maklertätigkeit vor, wie aus der Scripted-Reality-Show „Mieten, Kaufen, Wohnen“.

Ein weiteres Highlight unseres Standes war ein Airbrushkünstler, bei dem man sich ein Motiv seiner Wahl aufsprühen lassen konnte. Besucher hatten außerdem die Möglichkeit, einen Klötzchenturm auf wackligem Boden zu bauen. Wem dies gelang, erhielt als Belohnung ein T-Shirt der Kampagne.

Insgesamt hat uns die Messe viel Spaß gemacht. Wir haben uns gefreut, dass wir vielen Interessenten weiterhelfen konnten und hoffen, dass wir einige davon überzeugen konnten, eine Ausbildung oder ein Studium in der Immobilienbranche anzufangen.

Liebe Grüße,

Samuel