Praktikum am Flughafen

Lieber Azubi-Blog-Leser,
liebe Azubi-Blog-Leserin,

nach einiger Zeit melde ich mich wieder hier im Blog.
Meine Mitauszubildende Janine und ich hatten die Möglichkeit, ein vierwöchiges Praktikum am Flughafen Frankfurt bei der Fraport AG zu machen.

Dort besuchten wir die Abteilung „Immobilien- und Facility Management“. Zwei Wochen davon waren wir im Innendienst eingesetzt, die anderen zwei Wochen im Außendienst.

Im Innendienst ging es vor allem um Geodaten, Flächen und Gebäude.
So wird der komplette Flughafen vermessen, von einem kleinen Werbebanner bis hin zu großen Baustellen. Anschließend werden die gesammelten Vermessungsdaten mithilfe von entsprechenden Programmen in Karten und Plänen am PC dargestellt. Auf diese Karten und Daten können viele Mitarbeiter am Flughafen zugreifen.
Wichtig sind diese Daten vor allem für Polizei und Feuerwehr, um beispielsweise Einsätze gut koordinieren zu können und damit die Sicherheit vor Ort gegeben ist. Außerdem sind die Pläne für jeden Mitarbeiter gut, da man ansonsten schnell den Überblick am Flughafen verliert.

Im Außendienst konnten wir die Vermesser dann vor Ort bei ihren Arbeiten begleiten, ihnen über die Schulter schauen und teilweise selbst zur Tat schreiten.
So hatten wir die Möglichkeit viele interessante Hintergründe über den Flughafen zu erfahren, welche man bei einem einfachen Aufenthalt gar nicht mitbekommt.

Abschließend kann ich sagen, dass es eine spannende, abwechslungsreiche Zeit mit vielen neuen Eindrücken war!

Liebe Grüße,

Kevin

Zurück im Alltag

Hallo Azubi-Blog-Leser / -in,

heute ist es mal wieder soweit – der erste Arbeitstag nach dem Urlaub.
Kaum hat der Urlaub begonnen, war er auch schon wieder vorbei.
Jetzt geht der Alltag wieder los: Man muss sich wieder an den Wecker am frühen Morgen gewöhnen, den Weg zur Arbeit auf sich nehmen und wieder im Büro ankommen.

Das alles hört sich schlimmer an als es ist. In ein paar Tagen sind wir wieder im Arbeitsrhythmus und nach den erholsamen Urlaubstagen können wir nun wieder richtig durchstarten und neue Erfahrungen sammeln.

Wir hoffen, dass ihr die sonnigen Tage genießen konntet oder noch am genießen seid!
Nach dem Urlaub wird es wieder interessante Berichte geben, unter anderem dürfen zwei Azubis aus Frankfurt ein vierwöchiges Praktikum bei Fraport am Flughafen machen.

Es bleibt also nach wie vor abwechslungsreich und spannend.
Wir halten euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
die Azubi-Blog Redaktion

Maklerpraktikum

Hallo Azubi-Blog-Leser,
hallo Azubi-Blog-Leserin,

ich möchte euch über mein 4-wöchiges Maklerpraktikum berichten.
Das Unternehmen, bei dem wir das Praktikum machen wollen, konnten wir uns selbst aussuchen. Ich habe mich für die Firma Corpus Sireo Makler Frankfurt GmbH entschieden, deren Sitz nicht weit vom Geschäftshaus der NH entfernt ist.

Die Firma ist Partner der Frankfurter Sparkasse und steht im direkten Kontakt mit den Filialen der Sparkasse. Möchte ein Sparkassenkunde eine Immobilie kaufen oder interessiert sich dafür, sein Kapital sinnvoll in eine Immobilie anzulegen, leitet die Sparkasse die Daten des Kunden direkt an die Makler weiter. Für genügend Kundschaft ist also gesorgt. Außerdem finden immer mal Immobilientage in den Filialen selbst statt, bei denen ein Makler einen Stand hat und das Unternehmen repräsentiert. Hier können sich dann Interessenten direkt informieren. Kunden, die am Verkauf ihrer Immobilie interessiert sind, sind bei solchen Terminen auch gerne gesehen. An einem solchen Tag konnte ich auch teilnehmen.

Da die Makler viele Bereiche abdecken (Kapitalanlage / Privatisierung, Bauträger, Eigennutzung), konnte ich einen guten Einblick in den Alltag eines Maklers bekommen. Ich nahm mit dem jeweilig zuständigen Makler an einigen Besichtigungsterminen teil, was auch sehr spannend war. Einmal handelt es sich um ein Interesse an einem Wohnungskauf, das andere Mal hatte der Kunde den Wunsch, eine passende Mietwohnung zu finden. Andere spielten mit dem Gedanken ihr Geld in eine Kapitalanlage zu investieren.

Ein weiterer Bereich der Firma ist die Vertriebsunterstützung. Diese bereitet Unterlagen für Beratungs- und Verkaufsgespräche vor, erstellt das Exposé usw. Die meiste Zeit meines Praktikums verbrachte ich in diesem Bereich. Es war interessant zu sehen, was man alles bei der Exposé-Erstellung beachten muss und welche Schwierigkeiten dabei entstehen können.

Noch zu sagen ist, dass die Makler andere Arbeitszeiten haben als wir in der Verwaltung. Sie fangen gerne später an, müssen aber auch oft gegen Abend, wenn die Kunden Feierabend haben, Termine wahrnehmen oder am Wochenende bereitstehen. Auch ist die Kleidungsordnung eine andere, so trug ich jeden Tag einen Anzug.

Insgesamt war das Maklerpraktikum sehr interessant und hat mir einige neue Eindrücke beschert, vor allem was im Hintergrund alles gemacht werden muss. Aus dem Fernsehen kennt man meist „nur“ die Tätigkeit des Maklers, wenn er Wohnungen seinen Kunden präsentiert. Was alles hinter den Kulissen spielt, bekommt man weniger oder gar nicht mit. Deshalb freue ich mich, dass ich diese Erfahrung machen konnte.

Nun bin ich wieder auf der Arbeit in der Nassauischen Heimstätte.
Es ist auch wieder schön seine Kollegen nach 4 Wochen wieder zu sehen.

In diesem Sinne liebe Grüße,
Kevin

Willkommen zurück!

Hallo Azubi-Blog-Leser/-in,

heute ist wieder mein erster Arbeitstag nach dem Urlaub.

Der Urlaub war erholsam, jedoch auch schnell wieder vorbei, da so gut wie alle Tage verplant waren. Endlich hatte man mal wieder ausreichend Zeit, um Freunde zu treffen, Schlaf nachzuholen und Dinge zu erledigen, die sonst liegen geblieben sind. Außerdem habe ich ein schönes Osterfest mit meiner Familie verbracht.

Ich hoffe, ihr hattet auch schöne Ostern und eventuell noch schöne freie Tage. Nun geht es mit neugeschöpfter Kraft und Motivation wieder in den Arbeitsalltag. Ich bin gespannt auf die nächsten Wochen und Monate, da ich bald im Regionalcenter in Frankfurt eingesetzt bin und auch mein Maklerpraktikum machen werde.
Es wird also sehr abwechslungsreich – und somit vergeht die Zeit bis zum nächsten Urlaub auch wie im Flug.

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
Kevin