Die ersten Wochen in der IT

Guten Tag liebe Leser,

innerhalb der ersten Wochen haben wir, Kurosch und Marcel, viel über die internen Verfahren vom IT Support kennengelernt. Darüber hinaus durften wir die Struktur des Fachbereichs kennenlernen und hatten hauptsächlich die Aufgabe, veraltete iPhones und iPads zurückzusetzen und diese für den Verkauf vorzubereiten. In der nächsten Zeit werden wir unsere ersten Fehlermeldungen bearbeiten. Dafür eignen wir uns momentan fachliches Wissen in der Berufsschule an.

Liebe Grüße Kurosch & Marcel

 

Vom Block- zum Teilzeitunterricht

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wir Kaufleute für Büromanagement haben im letzten halben Jahr der Ausbildung Teilzeitunterricht in der Berufsschule. Der Unterricht findet nun 2-mal die Woche statt und nicht mehr als Block über mehrere Wochen. Es ist auf jeden Fall eine Umstellung, da die Zeit jetzt noch schneller vergeht und die Abschlussprüfung immer näher rückt. Mir persönlich hat das Block-Modell besser gefallen, da man so die Lerninhalte schneller vermittelt bekommt und auch auf der Arbeit über einen längeren Zeitraum komplett in der Abteilung arbeiten kann.

Bis Bald

Tim

KBM – Erster Schulblock

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

wir, die Azubis Kaufmann für Büromanagement, haben unseren ersten Schulblock geschafft und möchten euch unsere ersten Erfahrungen und Eindrücke mitteilen. Unser Schulblock begann am 12.11.18. und endete am 21.12.18. Am ersten Tag hielten die Lehrer eine kleine aber feine Präsentation über die Techniken wie wir selbstständig lernen werden und was uns in den kommenden 3 Jahren erwartet. Um uns besser kennenzulernen stellten wir uns persönliche Fragen und spielten Gruppenspiele.

Es werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Politik (Unterschied zwischen arm und reich)
  • Religion (Cyberterrorismus)
  • Englisch (Rollenspiel mit gegenseitigem Vorstellen)
  • Deutsch (Umformulierungen/ moderner Stil)
  • BBU = Berufsbezogener Unterricht (Rechte und Pflichten in der Arbeitswelt)

An den nächsten Tagen ging es dann richtig mit dem Unterricht los. Zum Schluss feierten wir ein internes Weihnachtsfest mit vielen Essensständen und Freizeitaktionen. Die Einnahmen aus unserem Kuchenstand gingen in die Klassenkasse. Die Schule ist echt super! Das Gleiche können wir auch von Lehrern und Mitschülern sagen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Schulblöcke.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!

Euer Alex und Patrick

Provadis

Da man im Alltagsbetrieb nicht immer alles im Detail kennenlernen kann, nehme ich mehrfach im Jahr an Schulungen von Provadis teil, einem externen Dienstleister ansässig in Frankfurt-Höchst, welcher sich auf die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Fachkräften im technischen Bereich spezialisiert hat.

Die Themen dieser Schulungen reichen von allgemeinen wie Arbeits-/Lernmethoden und Projektmanagement, bis hin zu technischen Themen wie das Planen, Erstellen und Manipulieren von Datenbanken, das Einrichten und Verwalten von Windows-Domänen oder ein Blick unter die Haube von SAP.

Meistens gehen die Schulungen über 1-2 Wochen und packen Stoff, den man in der Schule über Monate hinweg behandeln würde kompakt zusammen. Als Resultat hat man einen besseren Überblick über den Stoff und auch mehr Lernerfolg durch den schnellen Fortschritt.

Ein typischer Tag bei Provadis beginnt, wie die Schule auch, um 8 Uhr morgens. Die meisten Dozenten fangen mit einer Rückblende des vergangenen Tages inklusive Fragerunden an. So lässt man das gelernte nochmal Revue passieren. Dann wechseln sich Theorie- und Praxisteile ab, um so das neue Wissen direkt anzuwenden und es so zu festigen.

Es folgt die Mittagspause, die wir meistens in der hauseigenen Mensa der angrenzenden Provadis-Hochschule verbringen. Hier gibt es jeden Tag eine abwechslungsreiche und kreative Auswahl von Gerichten. Zuletzt gab es z.B. den Rösti-Burger im Angebot. Den Rest des Tages wird natürlich, trotz leichtem Suppenkoma, so fleißig weiter gelernt wie am Morgen.

Am Ende einer jeden Schulungswoche wartet dann eine kleine Prüfung auf uns, welche testet, ob wir das gelernte auch tatsächlich behalten haben. Bei bestehen gibt es als Anerkennung und Beweis der erbrachten Leistung ein Zertifikat.

Bis bald eure Marie

Erster Schulblock

Hallo ihr Lieben,

jetzt durften auch die Kaufleute für Büromanagement in die Schule gehen. Wir beide hatten sehr viel Spaß, wir haben nette Lehrer und unsere Klasse ist auch toll.

Zudem ist es immer wieder schön, neue und so nette Menschen kennen zu lernen.

Des Weiteren fanden wir es sehr interessant, welche Aufgaben unsere Mitschüler in Ihren Betrieben ausführen.

Im Unterricht befassten wir uns mit dem Thema: Rechte und Pflichten in der Arbeitswelt.

Den ersten Schulblock beendeten wir mit einer unterhaltsamen Weihnachtsfeier.

Bis bald

Eure Teresa & Gizem

Berufsschule in Bochum

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

so, wie die Azubis für Büromanagement gehen auch wir, die Immobilienkaufleute im Blockunterricht zur Berufsschule. Unsere Schule ist allerdings in Bochum, das bedeutet, dass wir drei Wochen im Betrieb verbringen und eine Woche am EBZ in Bochum „wohnen“. Einerseits ist es natürlich gewöhnungsbedürftig in einer anderen Stadt, weit weg von Zuhause zur Schule zu gehen. Andererseits ist es auch mal schön mit den Azubis vom jeweils anderen Standort Zeit zu verbringen, da wir uns sonst eher selten sehen.

Wir reisen Sonntagabends mit dem Zug an und fahren freitags nach der Schule wieder nach Hause. Das EBZ hat einen eigenen Hotelbetrieb, in dessen Zimmer wir untergebracht sind. Natürlich werden wir dort auch von morgens bis abends verpflegt. Ein leckeres Frühstück jeden Morgen ist da der perfekte Start in den Tag.

Uns fällt es viel leichter in Bochum zu lernen, da man sich dort gut auf den Schulstoff konzentrieren kann und auch die Möglichkeit hat, sich mit Klassenkameraden abzusprechen und sich gegenseitig zu helfen.

Was nebenbei natürlich auf keinen Fall fehlen darf: Freizeit!

Nachmittags und abends unternehmen wir dann gerne etwas gemeinsam um nach einem anstrengenden Schultag um zu entspannen, wie z.B. einen Kinobesuch oder einen Shoppingnachmittag in der Stadt.

 

Liebe Grüße

 

Kim, Nina, Marlene und Laura

Mein erster Schulblock

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte euch etwas über meinen ersten Schulblock berichten: Der erste Schulblock fing am 21.11.2016 an und ging bis zum 21.12.2016. Am ersten Tag haben wir uns und die Lehrer näher kennengelernt. Die Bücherausgabe fand statt und wir haben die einzelnen Lernfelder 1-12 besprochen. Im ersten Lehrjahr behandelt man die Lernfelder 1-4 mit den Schwerpunkten:

1. Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren

2. Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren

3. Aufträge bearbeiten (Word, Excel)

4. Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen

Dieses Fach nennt sich BBU (Berufsbezogener Unterricht), neben diesen haben wir noch Deutsch, Englisch; Politik und Religion.

Ab dem zweiten Tag ging es direkt mit dem Unterricht los und wir wurden mit dem Lernfeld 1 vertraut gemacht. In Lernfeld 2 haben wir die Grundlagen von Excel gelernt und in Word haben wir verschiedene Prospekte und Briefe erstellt. In Lernfeld 3 bereiteten wir eine Präsentation über die Themen: Zeitgestaltung, Arbeitsraumgestaltung, Bürostühle und Lufttemperatur vor, die wir im nächsten Block präsentieren werden. In Religion ging es darum erst einmal zu klären was Religion für uns ist, was Gerechtigkeit ist und wo sich Religion im Alltag zeigt. In Politik behandelten wir unterschiedliche Themen die 2016 geschehen sind. In Englisch haben wir eine Kurzpräsentation über Frankfurt vorbereitet und anschließend vorgetragen.

Freundliche Grüße und bis bald!

Eure Fabienne

Erstes Halbjahr geschafft!

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Seit 2014 gehen die Azubis der Nassauischen Heimstätte/Wohnstadt alle vier Wochen fünf Tage nach Bochum auf die EBZ Business School.

Wir, Nina und Alica aus dem 1. Lehrjahr haben auch schon unsere ersten fünf Schulfolgen hinter uns. Am Anfang hatten wir schon Bedenken, wie es ist, in einer ganz anderen Stadt mit neuen Leuten zur Schule zu gehen. Doch diese Sorgen legten sich schon innerhalb der ersten Woche.

Nina hat ihre Ausbildung erst im Oktober begonnen und konnte daher leider nicht von Anfang an in unserer Klasse sein, in der alle Immo-Azubis des 1. Lehrjahres aus unserem Unternehmen sind.

Zum Glück hatte sich das nach den ersten beiden Schulfolgen geändert und sie konnte in unsere Klasse wechseln. Das hat den Vorteil, dass wir uns innerhalb unseres Unternehmens über Schulinhalte austauschen und zusammen lernen können.

Da wir total schnell zu einer guten Klassengemeinschaft zusammengewachsen sind, haben sich schon Freundschaften entwickelt und wir verbringen unsere Freizeit nach der Schule gemeinsam, gehen zusammen auf den Weihnachtsmarkt, in Bars zum Fußball gucken oder im Sommer ins Schwimmbad.

Unsere anfänglichen Sorgen waren also total unbegründet und wir freuen uns jedes Mal auf die nächste Schulfolge!

Liebe Grüße und bis bald,

Nina und Alica

Erster Blockunterricht

Hallo Ihr Lieben,

im Dezember hatten wir, Mareike Thienert und Petar Kajinic, Kaufleute für Büromanagement unseren ersten Schulblock! Wir sind der erste Jahrgang der Nassauischen Heimstätte, der Blockunterricht hat. Der Unterricht findet für 4-6 Wochen an der Wilhelm-Merton-Schule, in Frankfurt Bornheim, statt. Natürlich möchten wir euch nicht unseren Schulalltag vorenthalten.

Der erste Schultag begann sehr entspannt. In den ersten 2 Stunden lernten wir unsere Lehrer kennen, sind die Schulordnungen durchgegangen und erstellten Steckbriefe. Diese haben wir im Klassenzimmer aufgehängt. Nach einer kleinen Pause wurden wir von der Schulleitung in einer kurzen Rede begrüßt. Im Klassenzimmer wieder angekommen, spielten wir ein paar Kennenlernspiele und führten eine Übung zum Teambildung durch. Am Ende des Tages machten wir einen Rundgang durch die Schule.

Am nächsten Tag begann der Unterricht. Unsere Lehrer setzen auf selbstständiges Arbeiten. Wir bekamen Aufgaben und Blätter für eine Woche und konnten unsere Arbeitszeit frei einteilen. Uns stand es frei, einzeln oder in einer Gruppe zu arbeiten. So kann sich jeder sein Schwerpunkt anders/selbst setzten. Bei Fragen standen unsere Lehrer immer zur Verfügung.

Unsere Mitschüler kommen aus den unterschiedlichsten Branchen. Es war sehr interessant sich untereinander auszutauschen und von dem Berufsalltag zu berichten Mit der Zeit lernten wir uns alle besser kennen und der Weg für neue Freundschaften war geschaffen.

Insgesamt war es ein sehr schöner und angenehmer Start in die Berufsschulzeit! Wir freuen uns auf den nächsten Blockunterricht!

Bis dahin,

Liebe Grüße

EBZ- Beachmasters

Hallo ihr Lieben,

jedes Jahr nach den Sommerferien findet an unserer Berufsschule, dem EBZ in Bochum, in der ersten Schulfolge das sogenannte ‚EBZ Beachmasters‘ Sportfest statt, auf das sich alle Schüler freuen.

Ein paar Tage vor dem großen Sportfest bekommen die Klassen Zeit, sich eigenständig in verschiedene Gruppen einzuteilen und sich einen besonderen Namen für ihr Team auszudenken.

Unsere Klasse hatte sich auf den Namen ‚M8 an die Macht‘ geeinigt.

Es gibt verschiedene Disziplinen, in denen Klassen aus allen Jahrgängen gegeneinander antreten. Somit kann es auch durchaus passieren, dass man gegen eine Oberstufenklasse antritt, doch das heißt noch gar nichts!

Dieses Jahr gab es die folgenden Disziplinen: Hütchen umwerfen, Basketball, Staffellauf, Tauziehen und als Highlight das Volleyballturnier.

Wie letztes Jahr, hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter und konnten bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe auf dem Campusgelände bestreiten, unsere Klassenkameraden anfeuern und den anderen Klassen zuschauen.

Da das Sportturnier um halb 12 beginnt und bis halb vier andauert, gibt es während dieser Zeit ein leckeres Grillbuffet mit Salaten, Brötchen, Hotdogs, verschiedenem Grillfleisch und zum Nachtisch eine große Auswahl an Obst. Das ganze findet auf dem Innenhof der Schule statt.

Wie jedes Jahr, hat uns das Sportturnier sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Eure Tasina und Hannah, 2. Lehrjahr

Sportfest