Praktikum am Frankfurter Flughafen

Liebe Leserinnen und Leser,

vor kurzem durfte ich während meiner Ausbildung zur Immobilienkauffrau ein Praktikum bei der Fraport AG absolvieren.

Die Fraport AG gehört zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business (https://www.fraport.de/de/unternehmen.html).

Wie ihr schon eindrucksvoll sehen könnt, bot sich mir auch die einmalige Gelegenheit, direkt auf dem Vorfeld mit dem Airbus A380 fotografiert zu werden.

Ich habe die 3 Wochen wirklich sehr genossen und konnte dank meiner super netten Ausbilderin auch unheimlich viele neue Eindrücke rund um die Vermietung von Gewerbeflächen gewinnen.

Auch hier zeigt sich wieder einmal das Engagement der Nassauischen Heimstätte, die uns, Ihren Auszubildenden viele Einblicke in diverse Tätigkeiten ermöglicht.

Liebe Grüße und bis bald

eure Marlene

Rhetorik-Zertifikat 2013

Hallo ihr lieben Azubi-Blog-Leser und -Leserinnen,

heute schreiben euch die zwei neuen Azubis aus Kassel. Wir heißen Larissa Zukorlic und Jana Volbracht und machen seit August 2013 unsere Ausbildung zur Immobilienkauffrau an unserem Standort in Kassel.

In den letzten beiden Wochen, genauer genommen vom 14.10.-16.10.2013 und vom 21.10.-23.10.2013, haben wir, mit den anderen Auszubildenden aus Frankfurt, unser Rhetorik-Zertifikat in der Unternehmensgruppe in Frankfurt absolviert. Wir beiden Azubis aus Kassel haben für diese Zeit in einer Jugendherberge übernachtet.

Um dieses Zertifikat zu bekommen, haben wir an sechs Tagen jeweils ein Modul behandelt. Dazu gehörten:

–          Sprech-, Atem- und Stimmübungen

–          Überzeugend Argumentieren

–          Lampenfieber Ade

–          Telefongespräche

–          Teamgespräche

–          Mietergespräche

Wir haben viele Informationen erhalten und Techniken gelernt, die für unseren weiteren Werdegang in diesem Beruf wichtig sind.

Wir hatten Spaß und auch viele Lernerfolge. Ein Grund dafür waren sicherlich die freundlichen und kompetenten Trainerinnen, die die Themen interessant und abwechslungsreich gestaltet haben. Somit haben wir einiges vertiefen und inzwischen in unserer Arbeit anwenden können.

Wir hoffen, dass ihr auch die Chance bekommt, ein Rhetorik-Zertifikat zu machen, denn es hilft euch nicht nur auf beruflicher Ebene, sondern auch im Privaten.

Bis bald.

Larissa & Jana

Aber wie kam ich denn nun dazu eine kaufmännische Ausbildung zu machen und dann auch noch eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau?

Dass ich eine kaufmännische Ausbildung machen wollte, wusste ich sofort. Meine Gründe dafür sind, dass eine kaufmännische Ausbildung viele verschiedene Berufe vereint, sehr viele Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet und vielfältig ist, was die Arbeitsorte betrifft.
Für den Beruf der Immobilienkauffrau habe ich mich entschieden, weil man nicht nur am Schreibtisch sitzt, sondern viel raus kommt, Verkaufs- oder Vermietungsgespräche vor Ort führt, Mieter in ihren vier Wänden besucht und so die verschiedensten Menschen und Lebenssituationen kennenlernt. Außerdem bestand und besteht für mich heute noch ein großes Interesse, mich mit allen Fragen der Wohnungsverwaltung, -vermietung und dem Bauträgergeschäft auseinanderzusetzen.

Hast du dich schon für einen Ausbildungsberuf entschieden?

Liebe Grüße,
Ebony