Abschlussprüfung

Hallo ihr Lieben,

am 07.05. und 08.05. fanden die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen statt.

Wir hatten, sowohl die Möglichkeit an einer externen Prüfungsvorbereitung teilzunehmen, als auch zwei Wochen interne Vorbereitung zu nutzen.

Tim und Fabienne (Kaufleute für Büromanagement) haben am 08.05. zwei Prüfungen geschrieben, da sie ihren ersten Teil der Abschlussprüfung bereits letztes Jahr absolviert haben.

Kim, Marlene und Laura (Immobilienkauffrauen) haben an beiden Tagen insgesamt drei Prüfungen absolviert. Zusätzlich haben wir letzten Samstag die Bochum-Prüfung geschrieben. Das ist nochmal eine zusätzliche Prüfung unserer Berufsschule (EBZ).

Wir sind alle froh und erleichtert, dass wir den nächsten Schritt geschafft haben. Im Juni folgt noch die mündliche Prüfung und dann sind wir fertig mit der Ausbildung.

Liebe Grüße

Fabienne, Marlene, Kim, Tim und Laura

Externe Prüfungsvorbereitung in Wiesbaden

Hallo liebe Azubi-Blog-Leser/innen,

unsere schriftlichen Abschlussprüfungen im November rücken immer näher und in diesem Jahr werden auch Anja und ich aus Kassel erstmalig unsere Ausbildung nach 2,5 anstatt 3 Jahren abschließen.

Um bereits gelerntes Wissen zu festigen und den fehlenden Stoff aufzuholen, nahmen wir zwei Mal jeweils drei Tage an einer externen Prüfungsvorbereitung in Wiesbaden teil. Sie wurde durch die Südwestdeutsche Fachakademie der Immobilienwirtschaft e.V. organisiert. Um daran teilzunehmen, reisten Anja und ich bereits sonntags an, um morgens pünktlich und ausgeschlafen dort erscheinen zu können. Wir übernachteten eine Woche in Wiesbaden und die nächste in Mainz. Um 8:30 Uhr ging es täglich los und endete gegen 17:00 Uhr.

Diverse Dozenten vermittelten uns in der ersten Woche Informationen zu den Themen Maklertätigkeit / Immobilienmärkte, Steuern, Rechnungswesen, Berufsbild / Ausbildungsunternehmen, Hausbewirtschaftung und in der darauffolgenden Woche die Inhalte Arbeits- und Handelsrecht, WEG Verwaltung, Mietrecht, Baurecht und Grundstücksrecht.

Es waren sechs anstrengende und sehr informative Tage, doch mit dieser Prüfungsvorbereitung rückten wir unserem Ziel, der Abschlussprüfung, noch ein wenig näher. Wir konnten feststellen, in welchen Bereichen wir uns sicher fühlen und wo eventuell noch Nachholbedarf besteht.

Ganz liebe Grüße

Julia

Zwischenprüfung der Kaufleute für Bürokommunikation

Hallo liebe Azubi-Blog-Leser/Innen,

wir, Nicole Lotze und Michelle Rose, die Auszubildenden zur Kauffrau für Bürokommunikation des 2. Lehrjahres in Kassel, hatten am 27.02.2013 unsere Zwischenprüfung.

Zur Vorbereitung besorgten wir uns die Prüfungen aus den Jahren zuvor und bearbeiteten diese. Auch die Unterlagen aus dem Berufschulunterricht und das Buch „Sicher zum/zur Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation“, welches wir zu Beginn unserer Ausbildung von der WOHNSTADT erhielten, halfen uns beim Lernen.

Am Mittwoch, den 27.02.2013 war es dann soweit. Die Prüfung sollte um 08:00 Uhr beginnen und so fanden wir uns gegen 07:45 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Kassel ein. Zunächst gab es eine kurze Einweisung und der Gesundheitszustand der Prüflinge wurde abgefragt. Dann ging es auch schon los.

Die Prüfung bestand aus 60 Fragen, für die wir 120 Minuten Zeit hatten. Die Dauer war wirklich angemessen, viele der Prüflinge waren schon vor Ende der Prüfungszeit fertig. Auch wir waren schon etwas früher fertig, kontrollierten aber noch mal alles auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Im großen und ganzen war die Zwischenprüfung nicht so schwierig wie erwartet. Wir sind jetzt natürlich sehr gespannt, wie sie ausfallen wird.

Ein Tipp: Macht euch nicht verrückt und setzt euch nicht so unter Druck. Das bringt nichts! Entspannt euch den Abend vorher noch mal und geht früh ins Bett, damit ihr am Tag der Prüfung ausgeschlafen und konzentriert seid.

Liebe Grüße

Michelle

Zwischenprüfung der Immobilienkaufleute im Herbst 2012

Hallo Azubi-Blog-Leser/in,

da die Ausbildung zur Immobilienkauffrau von meiner Mitauszubildenden Anja und mir auf 2,5 Jahre verkürzt wurde, war es für uns am 26. September 2012 schon soweit: Die Zwischenprüfung stand auf dem Programm.

Um uns auf diesen großen Tag gut vorzubereiten, besorgten wir uns die Zwischenprüfungen aus den vergangenen Jahren und wiederholten den bereits gelernten Berufsschulstoff. Von unserer Firma erhielten wir außerdem zwei Tage zum Lernen, in denen Anja und ich uns in unserem Azubiraum in Kassel zusammensetzten, uns gegenseitig halfen und letzte offene Fragen klärten. Darüber hinaus fuhren wir am 17. September 2012 in das Haupthaus in Frankfurt im Untermainkai, um dort zusammen mit den Auszubildenden aus Frankfurt an einem Mietrecht- und Buchführungs-Seminar teilzunehmen, um für den letzten Feinschliff zu sorgen.

Am Mittwoch, den 26. September war es dann endlich soweit. Um 10:45 Uhr mussten wir uns vor dem Bürgersaal im Rathaus Kassel einfinden. Dort warteten wir bis wir von der Prüfungsaufsicht hereingelassen wurden. Einige Minuten später war es soweit und die Türen wurden geöffnet. Auszubildende der verschiedensten Berufe suchten nach ihren Zwischenprüfungen, die bereits den Sitzplätzen zugewiesen wurden.

Nach einer kurzen Einweisung über die Bearbeitung der Prüfung, die 60 Fragen beinhaltete, wurden wir gefragt, ob wir auch alle gesundheitlich in der Lage dazu seien. Derjenige, der sich nicht in der Lage fühlte, hatte nun noch die Chance von der Prüfung zurückzutreten. Da alle dies mit „ja“ beantworteten, konnte die Prüfungszeit beginnen, die insgesamt 120 Minuten betrug.

Während wir schon an unserer Prüfung saßen, ging die Prüfungsaufsicht von Tisch zu Tisch, um unsere Ausweise und Einladungen zu kontrollieren.

Viele Auszubildende waren bereits vor Ende der Prüfungszeit fertig und steckten ihre Prüfung mitsamt Lösungsbogen in das Kuvert zurück. Jedoch durfte der Raum von niemandem vor 13:00 Uhr verlassen werden.

Die wichtigste Frage, die ich mir in dieser Zeit immer wieder stellte, war: Habe ich auch meinen Namen und meine Prüflingsnummer auf dem Lösungsbogen eingetragen? Denn dies ist das A und O und somit das Wichtigste, damit die Zwischenprüfung ausgewertet werden kann und man zur Abschlussprüfung zugelassen wird.

Liebe Grüße Julia

Interview Zwischenprüfung

Ebony: Tjana, wann hast du mit dem Lernen begonnen?

Tjana:  So ungefähr sechs Wochen vor der Prüfung.

Ebony: Wie hast du dich auf die Zwischenprüfung vorbereitet?

Tjana:  Ich habe mir die Themen in der Schule noch mal angesehen und habe viele Zwischenprüfungen aus den letzten Jahren gemacht.

Ebony: Wo fand die Prüfung statt und wie verlief der Prüfungstag?

Tjana:  Meine Prüfung fand in Kassel im Philip-Scheidemann Haus statt. Wir wurden etwa um 07:45 Uhr in den Prüfungssaal gelassen. Dort mussten wir erst einmal unsere Plätze suchen, welche uns von den Prüfern zugewiesen wurden. Danach wurde gefragt, ob wir gesundheitlich in der Lage sind diese Prüfung zu schreiben. Nachdem alle dies bejaht hatten, wurde uns der Prüfungsablauf erklärt. Wir hatten zum Lösen der 60 Fragen 120 Minuten Zeit.Nach der Prüfung hatte ich das Glück, nicht mehr arbeiten gehen zu müssen und so konnte ich den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Ebony: Fandest du die Prüfung schwer? Was hast du für ein Gefühl?

Tjana:  Sie war von ihrem Schwierigkeitsgrad her sehr ausgewogen. Es gab sowohl leichte Fragen, als auch schwere – wie bei jeder Prüfung. Ich kann nicht genau sagen wie mein Gefühl zu der Prüfung ist. Ich hoffe, dass ich in ca. sechs Wochen ein gutes Prüfungsergebnis in den Händen halte.

Ebony: Ist das Zwischenprüfungsergebnis relevant für deine Ausbildung?

Tjana:  Damit man zur Abschlussprüfung zugelassen wird, muss man an der Zwischenprüfung teilgenommen haben, das Ergebnis spielt hierbei keine Rolle. Zudem kann sie einen selbst und dem Betrieb dazu dienen, den derzeitigen Wissensstand zu überprüfen.

Ebony: Welche Tipps hast du für kommende Prüflinge?

Tjana:  Man sollte sich selbst nicht so unter Druck setzen. Wenn man rechtzeitig anfängt zu lernen, ist die Prüfung zu schaffen. Und lest euch die Fragestellung richtig durch. Meistens ist die richtige Antwort von einem Wort abhängig.

Ebony: Ich danke dir für das Interview. Ich hoffe, dass du eine gute Note in der Zwischenprüfung hast und wünsche dir weiterhin eine angenehme Ausbildungszeit und bereits jetzt viel Glück für die Abschlussprüfung.

Tjana: Vielen Dank! Das wünsche ich dir auch.

Zwischenprüfung der Immobilienkaufleute

Hallo ihr Lieben!

Vorgestern, also Mittwoch den, 29.02.2012, hatten meine Mitauszubildende Romina und ich unsere Zwischenprüfung.

Um 10:45 Uhr mussten wir uns im Bürgerhaus von Vellmar-West einfinden, wo wir dann mit unseren Mitschülern und weiteren Auszubildenden, die andere Ausbildungsberufe erlernen, darauf warteten von der Prüfungsaufsicht hereingerufen zu werden.

Als es dann so weit war, bekamen wir eine kurze Einweisung über die Bearbeitung der Prüfung und dann ging es los. Während der Prüfung kontrollierte die Prüfungsaufsicht unsere Einladung zur Prüfung und unsere Ausweise, damit sie sicher stellen konnten, dass es sich wirklich um uns handelt und nicht um jemand anderes, der die Prüfung für uns schreibt.

Die Prüfungsdauer betrug 120 Minuten, aber die meisten von uns waren bereits nach anderthalb Stunden fertig. Wir mussten allerdings noch bis zum Ende der Prüfungszeit in dem Raum sitzen bleiben, damit diejenigen, die noch nicht fertig waren, nicht gestört wurden.

Wie ist die Zwischenprüfung für uns gelaufen?

Vom Gefühl her war es für Romina und mich in Ordnung. Es war nicht so, dass wir vor der Prüfung saßen und nichts wussten, aber auch nicht so, dass wir uns bei allen Fragen zu hundert Prozent sicher waren. Wir lassen uns einfach von dem Ergebnis überraschen, aber das Fazit lautet: „Halb so schlimm, wie erwartet!“.

Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Woche!

Ebony